Mittwoch, 28. Juni 2017

Rezension zu ,,Toward a Secret Sky" von Heather Maclean


Inhalt:

Die 17-jährige Maren muss einiges durchmachen. Schon von klein an ist sie ohne Vater und nun stirbt ihre Mutter bei einem Unfall. Maren wird nach Schottland zu ihren Großeltern geschickt, die sie nie kennengelernt hat. 

In Schottland angekommen bekommt Maren ein Paket mit alten Sachen ihrer Mutter geschickt. Dabei sind ein Medaillon, ein Brief ihrer Mutter und ein Journal, mit geheimnisvollen Botschaften und Codes. Maren findet heraus, dass ihre Eltern in einer geheimen Organisation gearbeitet haben, die zusammen mit Engeln Dämonen jagt. Und Maren ist in großer Gefahr, da sie im Besitz des Journals ist..

Und als wäre das alles noch nicht genug, ist da auch noch Gavin, zu dem sie sich auf merkwürdige Art und Weise hingezogen fühlt, doch es ist ihnen verboten, sich zu verlieben..Und dann passieren immer wieder schlimme Dinge in ihrem Dorf und Maren und Gavin sind die einzigen, die helfen können..


 Rezension:


Durch das tolle Cover wurde ich auf dieses Buch aufmerksam und nachdem ich dann noch den Klappentext gelesen habe und sich herausgestellt hat, dass die Geschichte in Schottland spielt, war für mich klar, dass ich es haben musste. 
Ich habe mich riesig auf Toward a secret sky gefreut und hatte zugegebenermaßen hohe Erwartungen an das Buch, aber glücklicherweise wurden meine Erwartungen nicht enttäuscht. Im Gegenteil, das Buch konnte mich komplett überzeugen! 

Maren war mir von Anfang an sympathisch und authentisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Sie hatte es nie leicht im Leben, musste sie doch ohne Vater aufwachsen und dann verliert sie noch ihre Mutter. Mit der sie, da die beiden ja die ganze Zeit alleine waren, natürlich ein sehr enges Verhältnis hatte, was ihren Tod für Maren noch schwerer machte. 
Und dann wird sie auch zu ihren Großeltern geschickt, die sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat und muss fortan in Schottland leben. Fremdes Land, fremde Menschen und Großeltern, zu denen sie keinen Bezug hat. Und dann ist da auch noch das Journal und der Brief ihrer Mutter, der besagt, dass Maren in Gefahr ist und sie findet heraus, dass ihre Mutter nicht die Person war, für die sie sie gehalten hat. 
Ich finde, Maren ist erstaunlich gut mit alldem umgegangen, bedenkt man, wie schnell sie sich umgewöhnen musste und das dann plötzlich so vieles auf einmal passiert. Albträume, die sich bewahrheiten, seltsame Todesfälle in ihrem Dorf und dann soll es plötzlich auch noch Engel und Dämonen wirklich geben. Zuerst konnte sie es nicht glauben, doch als sie dann alles mit ihren eigenen Augen sieht..

Ich fand es wirklich äußerst spannend, Maren auf ihrer Reise zu begleiten und es hat mir total viel Spaß gemacht. Es gibt zwar bereits sehr viele Bücher über Engel und Dämonen und dergleichen, aber hier wurde diese Idee nochmal völlig neuartig umgesetzt, was mir wirklich gut gefallen hat. Natürlich hat der Effekt, dass das ganze in Schottland spielt, das noch verstärkt. 

Auch die Beziehung zwischen Maren und Gavin fand ich sehr schön, und obwohl alles sehr schnell ging, war es trotzdem authentisch und kam in keinster Weise übertrieben rüber. 

Der Schreibstil des Buches war so schnell und flüssig zu lesen, dass die Seiten nur so dahinflogen. Auch das englisch war wirklich sehr gut lesbar, weshalb ich dieses Buch auch für diejenigen empfehlen kann, die erst anfangen, auf englisch zu lesen. 
Die Kapitel haben auch eine sehr angenehme Länge, immer so sieben bis acht Seiten, was weder zu kurz, noch zu lang ist und das Lesen sehr erleichtert. 
Was ich auch super fand, war, dass das Buch keineswegs vorhersehbar war. Natürlich gab es Situationen, wo man schon anfing, gewisse Dinge zu ahnen und manchmal haben diese sich auch bestätigt, aber es gab auch immer wieder Dinge, die einen total überrascht haben. Gegen Ende zum Beispiel, ist noch einmal etwas passiert, womit ich zuvor wirklich überhaupt nicht gerechnet hätte und es hat mich regelrecht aus den Socken gehauen. 
Beim Lesen dieses Buches wird einem also definitiv nicht langweilig!

Ich kann das Buch nur empfehlen und wirklich jedem ans Herz legen, der gerne Fantasy liest und die schottische und englische Kulisse mag. Für mich war es eins meiner Highlights und ich kann es kaum abwarten, dass Band 2 erscheint, denn nachdem ich zuvor dachte, es handelt sich um einen Einzelband, bin ich sehr froh, erfahren zu haben, dass es eine Trilogie wird. Zum Glück, denn der Cliffhanger am Ende war schon ein wenig fies..trotzdem heißt es wohl noch ein Jahr warten..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und antworte so schnell wie möglich :)