Sonntag, 6. August 2017

[Cry me a river] Die Top 5 der Bücher, die dich zum Weinen bringen!

Hallo ihr Lieben!

Es ist mal wieder Zeit für meinen wöchentlichen Überraschungspost.
Wie vielleicht einige gemerkt haben, kam dazu letzte Woche nichts von mir.
Das lag daran, dass die letzte Woche ziemlich stressig war.
Ich hatte eigentlich vor, den Post wie immer Sonntags zu veröffentlichen, doch dann kam am Sonntag Morgen ein Anruf, dass mein Bruder im Krankenhaus liegt.
(Keine Sorge, nichts schlimmes, und er ist auch schon wieder zu Hause)
Jedenfalls waren wir danach natürlich jeden Tag dort und ich hatte gleichzeitig auch noch einige organisatorische Dinge für mein Anerkennungsjahr zu erledigen.
Führungszeugnis beantragen, ärztliche Untersuchung, Buskarte abonnieren, und und und..
Jetzt hab ich aber endlich alles geschafft und kann meine letzte freie Woche hoffentlich genießen. 

Für heute habe ich mir überlegt, euch die Top 5 meiner liebsten Bücher rauszusuchen, bei denen man definitiv heulen muss!
Da steht natürlich nicht jeder drauf, aber ich finde es toll, wenn ein Buch und die Charaktere darin einen so berühren können. 

 
„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Ein tiefgründiges, emotionales und zugleich freches Jugendbuch über Krankheit, Liebe und Tod.

Wer kennt es nicht und hat es noch nicht gelesen, oder zumindest den Film gesehen?
Das ist natürlich das erste Buch, welches mir zu dem Thema eingefallen ist. 


Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

Das kennen vermutlich auch die meisten von euch.
Ich war so begeistert von dem Buch, dass ich es kurz nachdem ich es bereits gelesen habe, noch einmal lesen musste. Und beim zweiten Mal musste ich genauso schlimm heulen wie beim ersten Mal.



400 Tage ist es her.
Vor 400 Tagen ist Mias große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Vor 400 Tagen hat Noah eine zweite Lebenschance bekommen. 


Als sie einander begegnen, spüren sie beide sofort, dass sie zusammen gehören.

Doch nur Mia weiß, dass Noah ihr niemals begegnen wollte. Dass sie gegen seinen ausdrücklichen Willen gehandelt hat, als sie sich auf die Suche nach ihm gemacht hat. Dass Noah niemals wissen wollte, wer vor 400 Tagen ums Leben gekommen ist. Weil es irgendwie nicht richtig ist, dass er weiterleben darf – nur weil jemand anderes gestorben ist.
Doch für Mia ist es, als wäre die Welt plötzlich wieder in Ordnung. Als wäre das Leben wieder bunt und schön. Und als hätte sie Noah nicht verschwiegen, dass sie einander nur begegnet sind, weil sie wissen wollte, wer der Mensch ist, der das Spenderherz ihres Freundes bekommen hat. Doch wie glücklich darf sie nach Jacobs Tod eigentlich sein? Und wann wird aus Schweigen … Verrat? 

Mia muss Noah erzählen, wer sie ist. Aber was bedroht ihre Liebe mehr? Eine Lüge – oder die Wahrheit?

Genauso bei diesem Buch hier. So ziemlich zwei Mal hintereinander gelesen und immer wieder Rotz und Wasser geheult. Die Geschichte ist unglaublich berührend und lässt einen nicht mehr los, bis man sie zu Ende gelesen hat. 


 »Vor nicht allzu langer Zeit hatte ich im Kindergarten Würmer gegessen und anderen Kindern meine Schippe über den Schädel gezogen, und jetzt lag ich in einem Krankenhaus mit einem Tumor in meiner Lunge.« Jesslyn wird sterben. Aber nicht, bevor sie nicht unter freiem Himmel geschlafen, das Meer gesehen, sich verewigt hat. Und nicht, bevor sie nicht die ganz, ganz große Liebe getroffen hat. Gemeinsam mit ihren Freunden erfüllt sich Jesslyn ihre letzten großen Wünsche.

Ein wirklich sehr berührendes Buch, auf das ich mehr oder weniger durch Zufall aufmerksam geworden bin.
Es kam auf einmal mit der Post und ich hatte keine Ahnung warum. Gefreut habe ich mich trotzdem und dann wurde es sogar noch zu einem Highlight. 



Lilly würde alles geben, um noch einmal das Meer zu sehen. Beim Cellospielen eine Gänsehaut zu bekommen, beim Küssen Schmetterlinge im Bauch zu spüren: Sie will jeden Moment genießen. Denn sie weiß, wie kurz das Leben sein kann.
Len hat alles aufgegeben: seine Musik, seine Freunde und vor allem sich selbst. Seit jenem tragischen Tag vor zwei Jahren ist jeder Moment eine Qual. Denn er weiß, wie grausam das Schicksal sein kann.
Lilly und Len. Beinahe wären sich nie begegnet. Beinahe hätten sie es nicht gewagt - das Abenteuer ihres Lebens. Aber manchmal muss der Himmel einfach warten …


Ja, in den meisten traurigen Büchern geht es um Krebs. So auch hier.

Aber hier sind auch noch zwei wundervolle Geschichten miteinander verwoben und auch die Musik spielt eine große Rolle. Deswegen mochte ich das Buch auch so sehr.  


So, das waren meine Top 5! War etwas dabei, das ihr ebenfalls gelesen habt und wie ging es euch beim Lesen?
Oder ist etwas dabei, was ihr noch nicht kennt, aber gerne lesen würdet? 

Eure Kati 💜

   


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare und antworte so schnell wie möglich :)